Nationaler Suppentag in Basel - Armut und Überfluss zugleich...

Auch unser Hilfsprojekt wird in diesem Bericht erwähnt: 

Leimentaler Präsenz

BiBo war am letzten Donnerstag vor Ort. In Basel, an der Freien Strasse, bei der Hauptpost (die es ja bald in dieser Form auch nicht mehr geben wird…). Und sprach lange mit Michele Hostettler. Der Oberwiler (ein zeitkritischer Zeitgeist und aufmerksamer BiBo-Leser) ist der Leiter der Region Basel bei der «Schweizer Tafel», welche versucht, die Armut zu lindern und dank den ehrenamtlichen Helfern gegen die «Wegwerf-Mentalität » bei Nahrungsmitteln gegen (dekadenten) Überfluss ankämpft. Tag für Tag übrigens. Wir werden mit Herrn Hostettler im nächsten Jahr ein exklusives Interview führen.

Bei unserem Besuch in Basel trafen wir viele Menschen aus dem Birsig- und Leimental an. Einer von ihnen, Dani von Wattenwyl (ein Ur-Biel-Benkemer; siehe Foto) rührte kräftig im Suppentopf. Und wir genossen die verschiedenen, köstlichen Suppen. Und kamen mit Frau B.R. aus Bottmingen ins Gespräch. Die uns zu «Armut» und «Working Poor», aus eigener Erfahrung, viel zu erzählen hatte. Das

uns sehr nachdenklich gestimmt hat. Erwähnt wurde auch der «Verein Phari» (BiBo berichtet regelmässig), der bekanntlich von Brigitte Marques und Gabi Huber (beide Therwil) im Februar 2015

gegründet wurde. «Phari» hat sich das Ziel gesetzt, Familien und Personen zu helfen, die am oder unter dem Existenzminimum leben. Und davon gibt es immer mehr – auch dies sei explizit gesagt!

Georges Küng


Adventsfenster Therwil

Mit grosser Freude haben wir erfahren, dass wir wieder beim diesjährigen „lebendigen Adventskalender“ des Gewerbevereins Therwil wieder unser Hilfsprojekt berücksichtigt wird. Vom 1. bis 21. Dezember wird jeweils um 18 Uhr in diversen Geschäften in unserem Dorf ein Adventsfenster geöffnet und bei einem kleinen Apéro auf die Vorweihnachtszeit angestossen. Wir danken den Besucherinnen und Besuchern, den Sponsoren und dem Gewerbe Therwil jetzt schon für das Wohlwollen, welches sie uns stets entgegenbringen. Damit unser Dorf lebendig bleibt, versuchen wir - wann immer es geht - die KMU-Geschäfte und Familienbetriebe in Therwil zu berücksichtigen. Viele von ihnen unterstützen uns jetzt schon und wir sind sehr dankbar dafür!


Danke an Therwil Vital

Letzten Donnerstag durften wir über 60 Seniorinnen und Senioren im Phari-Lokal begrüssen. Nach der Besichtigung konnten wir im „Güggel“ unser Hilfsprojekt vorstellen, von unseren Erfahrungen berichten und Fragen beantworten. Anschliessend haben wir bei Kaffee und Kuchen noch interessante Gespräch mit den Gästen führen können. Wir danken allen, welche am Schluss der Veranstaltung für die armutsbetroffnen Personen aus der Region gespendet haben. Es ist die grosse Summe von über Fr. 750.- gesammelt worden. Auch danken wir ganz herzlich dem Therwil Vital Vorstand, welche diesen Nachmittag organisiert und uns eingeladen hat. 

Brigitte Marques & Gabi Huber


Vernetzungsanlass der beiden Kantone Basel-Stadt und Baselland

Wir freuen uns sehr, dass wir am 20. Mai von der Fachstelle Diversität und Integration Basel-Stadt und der Sicherheitsdirektion Fachstelle Integration des Kantons Basellandschaft zu einem Vernetzungsanlass eingeladen wurden in der Halle 7 im Gundeldingerfeld einen Fachinput zum Thema „Armut" vorzubringen. Anschliessend an den Vortrag von Prof. Dr. Jörg Dittmann konnten wir unser Hilfsprojekt vorstellen, von unseren Erfahrungen berichten und Fragen beantworten. Anschliessend beim Apéro haben wir uns bei interessanten Gesprächen mit den Vertreterinnen und Vertretern vieler Projektträgerschaften vernetzen können. Es war eine wertvolle Erfahrung und wir sind dankbar für die vielen positiven Rückmeldungen und die persönlichen Kontakte, die wir natürlich gerne für unseren Verein Phari nutzen werden.


Grosser Pressebericht über unser Hilfsprojekt in der BZ-Zeitung